Screening Instrument zur Früherkennung neurodegenerativer Krankheitsverläufe.

Der Zeitpunkt der Diagnosestellung hat einen entscheidenden Einfluss auf die Behandlung und die Heilungschancen von Erkrankungen. So werden zahlreiche Vorsorgeuntersuchungen für Krebs- und Herz-Kreislauf-Erkrankungen angeboten. Bei neurodegenerativen Erkrankungen hingegen (z.B. Morbus Parkinson oder Morbus Alzheimer) werden derzeit keine Vorsorgeuntersuchungen angeboten.
 
Aufgrund der demographischen Entwicklung nehmen neurodegenerative Erkrankungen deutlich zu. Sie sind die großen gesundheitsökonomischen Herausforderungen unserer Zeit. Bei der klinischen Manifestation von Symptomen ist der neurodegenerative Prozess schon irreversibel fortgeschritten, wobei der eigentlichen Erkrankungsmanifestation eine lange Vorphase (Prodromalphase) der Erkrankung vorausgeht.
 
Derzeit befinden sich zahlreiche Medikamente in der klinischen Entwicklung, womit ein kurativer Therapieansatz realisiert werden kann. Der Einsatz dieser Neuroprotektiva setzt allerdings die frühzeitige Krankheitserkennung voraus, bevor die betroffenen Hirnareale irreversibel geschädigt sind. Deswegen ist es notwendig, eine effiziente und günstige Screening-Untersuchung im Sinne einer Vorsorgeuntersuchung für neurodegenerative Erkrankungen zu entwickeln.
 
Mit diesem Problem beschäftigt sich die saniva diagnostics GmbH, die als Spin-off des Universitätsklinikums Jena entstand und ein europäisches Patent angemeldet hat. Mit einem spezifischen motorischen Screening-Instrument sollen Risikopatienten früher identifiziert werden und folglich von einem kurativen Behandlungsansatz profitieren.
Neuromex diagnostic

Unser Forschungs- und Entwicklungsvorhaben wird bezuschusst durch den EFRE-Fonds (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung) mit Mitteln der Europäischen Union!

FTI für Einzelbetriebliche Forschungs- und Entwicklungsprojekte, 

Förderträger: Thüringer Aufbaubank

Vorhabennummer: 2019 FE 0151